logo PG Zellerau

Herzliche Einladung zum Mitsingen und Mitbeten bei unseren Maiandachten im Marienmonat Mai 2024.

Im Jahr 2024 wird die Pfarrkirche St. Burkard erstmals im Rahmen des Mozartfestes zum Konzertpodium und fragt mit Mozarts Requiem und amerikanischen Jazzsongs nach dem Ende unserer Tage. Dienstag, 18.06.2024 um 20:00 Uhr. Mozart-Requiem oder: End of My Days. Werke von Mozart, Montgomery und Wallen u.a. Isabel Pfefferkorn · Mezzosopran, Rothko String Quartet

Herzliche Einladung zu den feierlichen Gottesdiensten in der Karwoche und an Ostern in unserer Pfarreiengemeinschaft.

Die Jugend aus St. Burkard, St. Elisabeth und Heiligkreuz lädt Jugendliche und junge Erwachsene dazu ein, die Nacht von Gründonnerstag auf Karfreitag mit Gebet, Impuls, Kerzenschein, Musik, Essen, Gespräche und Stille zu verbringen.

Traditionell widmen unsere Pfarreien dem katholischen Hilfswerk MISEREOR die Fastenspende, die bei der Kollekte am 5. Fastensonntag im Gottesdienst eingesammelt wird. Auch in diesem Jahr wollen wir MISEREOR unterstützen und bitten Sie daher, großzügig zu spenden. Die Kollekte für die Arbeit von MISEREOR wird am 16./17. März 2024 in allen Gottesdiensten unserer Pfarreiengemeinschaft gesammelt.

Bischof Franz lädt ein, sich in der Fastenzeit und in der Vorbereitung auf das Heilige Jahr 2025 mit der Bibel auseinanderzusetzen. "Es ist mir ein Anliegen, unter den vielen Möglichkeiten, mit Gottes Wort umzugehen, auf die Form der sogenannten 'Lectio Divina', der 'Geistlichen Schriftlesung', hinzuweisen." Neben dem reinen Lesen der Bibel stehen bei Lectio Divina auch das Gebet, die Meditation und das Wirken lassen der Worte Gottes im Mittelpunkt. "Die kürzeste Zusammenfassung dessen, was die Geistliche Schriftlesung will, lautet: betend lesen und lesend beten. Die Einbettung des Lesens der Heiligen Schrift in das Gebet zielt auf die persönliche Aneignung des Wortes Gottes."

„Dein Herz ist gefragt!“ - so lautet das Motto, mit dem die Caritas in diesem Frühjahr um großherzige Spenden für ihre Arbeit bittet. In der Woche vom 26. Februar – 03. März 2024 werden in den Pfarreien Heiligkreuz und St. Elisabeth die Briefe für die Caritas-Frühjahressammlung verteilt und eingeworfen. Wir bitten Sie, von der Briefsammlung per Überweisung Gebrauch zu machen.

Hier kommt... neu und voller Ermutigung: Wundertüte Familie 5.0! Wer‘s kennt, steigt gerne wieder ein. Wer neu dabei ist, lässt sich auf ein spannendes Experiment ein! Unter der Überschrift „Familie... streiten-lieben-leben“ veranstaltet der Familienbund der Katholiken (FDK) im Bistum Würzburg am Samstag, 09. März, zum fünften Mal einen virtuellen Familiennachmittag - live und digital all over the Bistum.

Die Pfarreiengemeinschaft Heiligkreuz, St. Eliabeth und St. Burkart lädt herzlich dazu ein, sich gemeinsam mit auf eine biblische Spurensuche zu begeben. Dazu wird die Methode des Bibel-Teilens verwendet und gemeinsam ausgewählte Texte aus dem Alten und Neuen Testament gelesen. Interessierte sind herzlich eingeladen, das Bibel-Teilen auszuprobieren. Das Treffen findet  regelmäßig einmal im Monat statt (jeweils letzter Montag im Monat, 19:30 Uhr im Pfarrheim St. Elisabeth). Weiteren Termine:  26.02., 25.03., 29.04., 27.05., 24.06. und 29.07.2024.

Unter dem Motto „Wir haben einen Stern aufgehen sehen.“ lädt Bischof Dr. Franz Jung alle Gläubigen des Bistums Würzburg zur Feier des Hausgottesdienstes in der Adventszeit ein. Dieser wird am Montagabend, 19. Februar 2024, um 19:00 Uhr in unseren Pfarreien gebetet. Hierzu werden in unseren Pfarreien um 19 Uhr die Glocken läuten und an dieses Gebet erinnern.

Gemeinsames Angebot der Arbeitsgemeinschaft für katholische Familienbildung e.V. (AKF) für Familien und Paare zur Fastenzeit – Motto: „7 Wochen Lebens(t)räume"

In den Kinderkrippenfeiern und Weihnachtsgottesdiensten am 24. und 25. Dezember wird die Kollekte für Adveniat gehalten.  Sie ist für die Hilfe für die Menschen in Lateinamerika und der Karibik bestimmt. Unter dem Motto „Flucht trennt. Hilfe verbindet.“ ruft die diesjährige bundesweite Weihnachtsaktion der katholischen Kirche die Menschen in Deutschland zur Solidarität auf. In diesem Jahr gelten die Gedanken den unzähligen Menschen auf der Flucht. Menschen fliehen aus Angst vor Gewalt, politischer Willkür oder aus existentieller Not. Bitte helfen Sie mit, das Leid dieser Menschen zu lindern.

­